Zwischenbericht 19.09.2017

 

Nun sind schon wieder drei Wochen vergangen, als „Una“ von Hochkuchlberg, aus der Paarung mit Max von der Nordkette drei gesunde Tiroler Deutsch Jagdterrier auf diese Welt gebracht hat.

Ein Rüde und zwei Hündinnen, wovon eine davon braun ist. Ein sehr interessantes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass hierzu alle genetischen Vererbungsgene zusammenpassen müssen. Max, der stramme schwarz/rote Rüde und Una, die schwarz/rote Hündin mit hellem Gesichtsbrand. Es sind braune Vererbgene bei beiden Paarungspartnern zu ca. 8% vorhanden. Ein brauner Deutsch Jagdterrier ist etwas besonderes, wo wahrscheinlich alle90% aller Deutsch Jagdterrier das bekannte schwarz/rote Haarkleid tragen und den typischen Deutsch Jagdterrier zeigen.

 

Ich denke, dass in der jagdlichen Kompetenz kein Unterschied zwischen beiden Farbschlägen besteht, jedoch bei der Raubwildbaujagd; unter der Erde ist die Gefahr recht gross, einen braunen Bauhund , in der Eile, mit einem braunen, zu bejagenden schnellen Räuber zu verwechseln. „Sowas wäre eine große jagdliche Tragödie“.

 

DA nun schon Ende September ist und die Welpen erst vier Wochen alt sind, wird wohl vor Wintereinbruch nicht mehr viel an Ausbildung passieren, jedoch die wichtigen Gehorsamdisziplinen: Komm, Sitz, Platz, an der Leine gehen, ablegen und so manch anderes kann auch über den Winter geübt werden.

 

 

Des Öfteren habe ich schon über die Vielzahl der jagdlichen Eignungen berichtet, die dem Deutsch Jagdterrier eigen sind; gerade deshalb ist der Deutsch Jagdterrier besonders für junge, noch abenteuerwilligen Jungjäger und Jäger ein ganz besonders attraktiver Jagdbegleiter und Jagdhelfer.

 

Wenn ich in aller Bescheidenheit aufzählen würde, wobei der Deutsch Jagdterrier im jagdlichen Ablauf überall behilflich sein kann, allerdings erst nach einer gediegenen Führung und Jagdgebrauchshundeausbildung nach dem Deutsch Jagdterrier Ausbildungssystem in allen Jagdbedürfnissen. Da gibt es von besonders scharfsinnig denkende Jäger und Skeptiker, die bedeutungsvolle Aussage, ja ja ist nicht übertrieben, wenn man einen bestens ausgebildeten Deutsch Jagterrier im Jagdgebrauch führt, so ersetzt dieser mehrere Jagdgebrauchsrassehundespezialisten und damit ist der Deutsch Jagdterrier ein mehrfacher Jagdvollgebrauchshund.

 

Aber nun genug davon – ich verweise einfach auf das Ausbildungs – Prüfungsprogramm: Anlageprüfung-Vollgebrauchsprüfung und einige spezial Sonderprüfungen.

 

Dazu kommt die besondere sprichwörtliche Familienverträglichkeit, besonders Kinderfreundlichkeit.

 

Ein ungebetener, unerwünschter Besucher unternimmt keinen weiteren Versuch, sich Dinge anzueignen, die nicht sein Besitz sind.