Welpenvergabefest 04.11.2017

Es war wieder, bei bester Stimmung abgelaufenes Festl, zu Ehren der Tiroler Deutsch Jagdterrier Welpen - die Perlen der Nordkette, Mit 9 Wochen waren sie bestens vorbereitet für den Weg in ein neues zuhause im Tiroler Oberland, bei Lisi und Hans-Peter, der seit Frühjahr 2017 die Geschicke des DJT Clubs Landesgruppe Tirol mit großen, zielstrebigen und sachbezogenen Streben für die kleinen, sehr arbeitswilligen und natürlich familienfreundlichen JAGDVOLLGEBRAUCHS-HUNDEN lenkt,

Obmann DJT Club Landesgruppe Tirol Hans Peter Haas jun.
Obmann DJT Club Landesgruppe Tirol Hans Peter Haas jun.

Ein lang gehegter Wunsch, eine braune TDJT Hündin zu führen, hat sich erfüllt.

 

Sowie auch eine schwarz-rote Hündin, die ins Weinviertelnach Niederösterreich, in die Niederwild und Raubwild Region zum Weinbauern Johannes ging.

Die kleine Hündin wird viel zu tun bekommen bei der Raubwildregulierung, beim Stöbern im Feld und Weingarten und unter der Erde, im Fuchs oder Dachsbau. In Niederwildrevieren ist eine zu große Dichte an Raubwild nicht erwünscht.

Zuchtreferent Ing. Kurt Pröller, Tierarzt Dr. Gerhard Ohnmacht, Johannes Jochmeister - neuer Hundeführer NÖ
Zuchtreferent Ing. Kurt Pröller, Tierarzt Dr. Gerhard Ohnmacht, Johannes Jochmeister - neuer Hundeführer NÖ

Der dritte im Bund, der starke Rüde-Welpe ist noch vorübergehend zuhause geblieben und wartet auf seinen neuen Besitzer, der sich hoffentlich bald meldet, PUMA, so sein Name, ist ein starker, sehr schön gezeichneter Rüde mit erkennbar guten jagdlichen Anlagen und angenehmen Verhalten

 

Tiroler Deutsch Jagdterrier 

 

Welpen 8-9 Wochen ist erste große Veränderung im Leben der kleinen Rabauken. Geb., am 30. August 2017. 

 

Mutter: Una vom Hochkuchlberg 

Vater: Max von der Nordkette

 

 3 Welpen gesund und wohlauf

 

1 Rüde, 2 Hündinnen (eine braun)

  

Braun ist sehr selten; es müssen die bei beiden Elterntieren vorkommenden braunen Erbgene auch zusammenpassen.

 

Sei es wie es kommt, alles ist ok. 

Auf die jagdliche Kompetenz hat die Farbe sicher keinen Einfluss. 

Braun könnte bei der Raubwild+Baujagd schneller zu Fehlentscheidungen führen.

 

Es möge niemanden passieren!!

 

Das Welpenleben in Abschnitten:

 

Die ersten zwei Wochen blind, kaum Bewegung in der Wurfkiste, nur nuggeln und schlafen. 2-4 Woche schon sehend und in Bewegungsentwicklung. Die Mutter räumt alles auf, Flüssiges und Substanzielles.

 

Ab der 5.Woche, Öffnung ins Freie Gelände, sehr aufgeweckt und interessiert wird dieses angenommen. Max, der Vater, darf nun uneingeschränkt, wie auch die viermonatige Hündin JOSIE, mit den Welpen spielen. Auch mit toten Raubwild; Fuchs und Steinmarder und mit anderen gibt es schon Spielinteresse.

 

Der Tiroler Deutsch Jagdterrier kommt schon nach Eingewöhnung beim neuen Herrn oder Dame in die spielerische Disziplinierungsphase, später in die intensivere Ausbildung; wecken der vererbten jagdlichen Gene(Anlagen).

 

Sitz-Bleib-Komm  usw. ist schon perfekt. 

Franz Tuscher - Präsident DJT Club Oberbayern
Franz Tuscher - Präsident DJT Club Oberbayern

Nun kommt suchen von Futter, von Schweissspuren (Blutspuren gespritzt), spielen in seichtem Wasser, vielleicht schon schwimmen, schliefen durch eine Röhre, 20 cm Durchmesser, Klatschen mit der Hand, später mit Holzbrettchen, suchen von gezogenem Hasen oder Ente oder anderem (Schleppe).

 

Als Vorbereitung für die Prüfung der vererbten jagdlichen Anlagen. Eine erfolgreich abgelegte Anlagenprüfung ist die Basis für Gebrauchsprüfung und Vollgebrauchsprüfung DJT; sowie für einen wirklich perfekten Jagdvollgebrauchshund.

  

Im jagdlichen Gebrauch hilft der bestens ausgebildete Tiroler Deutsch Jagdterrier bei vielen notwendigen Helferdiensten.

 

So z.B.: Bei der Nachsuche auf krankes oder verletztes Wild – eventuell Qualende mit Kehlgriff.

  

Beim Stöbern bei Wasserjagd im Schilf oder Suche auf der Schwimmspur. 

Bringen aus tiefen Wasser nach dem Schuß. 

Beim Stöbern und Suchen von Niederwild Hase-Berghase + Wasserhasen, Fasan – Rebhuhn u.a. 

Suchen und apportieren nach dem Schuß aus Bewuchs: Gras-Mais-Raps und Sträucher. 

Suche nach Raufußhühner nach dem Schuß.

Tiroler JGH Referent Josef Tabernig
Tiroler JGH Referent Josef Tabernig

Besonders ist der Tiroler Deutsch Jagdterrier ein Raubwildjäger beim Stöbern und unter der Erde in Raubwildbau als Baujäger: Fuchs-Dachs, evtl. Steinmarder, künftig auch Zuwanderer Marderhund und Waschbär.

 

Die Raubwildjagd hat eine besondere Bedeutung, da über Fuchs im Besonderen parasitäre und infektiöse Krankheiten verbreitet werden und dadurch Wildtiere und freilaufende Haustiere: Hund + Katz gefährdet sind. 

Ganz besonders sind Freilandsportnutzer – Jäger – Beeren- und Pilzsammler, Waldarbeiter, Förster, Waldverjüngungsdynamikkontrollorgane, Hirten und Touristen betroffen.

 

Fuchsbandwurm – tödlich 

Tollwut – tödlich 

Hund + Katz: Räude, Staupe, Tollwut – schwer behandelbar – meist tödlich

  

In Anbetracht dieser vorgenannten Leistungsvielfalt der Tiroler Deutsch Jagdterrier ist die Jagdhilfe von diesem kleinen Jagdhelfer bewundernswert. Dazu kommt noch die außergewöhnliche Familienfreundlichkeit.

  

Er besticht als bester Freund seines Führers auf allen Wegen und Pirschgängen.

 

Inge Welzig und BJM Mag. Fiona Arnold beim Gedankenaustausch
Inge Welzig und BJM Mag. Fiona Arnold beim Gedankenaustausch