Tiroler Bracke (TIBR)

Tiroler Bracke
Tiroler Bracke

Die Trioler Bracke ist wohl die am meisten in Tirol im jagdlichen Gebrauch eingesetzte Jagdhunderasse. Sie deckt den Großteil der wichtigen jagdlichen Erfordernisse hervorragend ab.

Ich denke, dass die guten, aber nicht mehr unter uns weilenden Tirolerbrackenleute unwahrscheinliches Gespür für die Entwicklung dieser Bracke bewiesen haben.- "Grosse Anerkennung"

Spurlaut brackieren auf Hase und Fuchs, sowie entsprechende Raubwildhärte und  Kehlgriffpassion bei Nachsuchen ist wohl das Hauptziel der Zuchtphilosophie.

Bei der Nachsucheaufgabe ist die Tiroler Bracke mit sicherer Spurarbeit stets auf gutem Weg - ein Meister der Schweißarbeit.

Zu erwähnen ist die außerordentliche Familienharmonie dieser Hunderasse.

Die Führung von Tiroler Bracken durch viele Jagdjahre hindurch war immer durch große Freundschaft gekennzeichnet.

Falk vom Sturmbichl
Falk vom Sturmbichl

Falk vom Sturmbichl, mein erster Jagdgebrauchshund, eine besondere rote Tiroler Bracke, beste Eignung auf Niederwild und Raubwild, auch grosse Dachsbauten waren seine Spezialität, wie auch Arbeit im Wasser zum Apportieren von erlegten Wasservögeln, besondere Befähigung für Nachsuchen (Schweissarbeit) auf verletztes Wild aus einem nicht ganz geglückten Jagdablauf bzw. Folge aus einem Kontakt mit dem Starssenverkehr. Falk hatte alle Prüfungen mit Bestnoten.

 

Ein Jagdgebrauchshund wie wir uns das wünschen.

Waidmannsheil Ho-Rüd-Ho

Josef Siedler

Mehr Informationen über diese Rasse wird sicherlich jeder zuständige Klub gerne zur Verfügung stellen.