Informationen für Imker und über Bienen

Hallo Freunde der Bienen!

 

Ich darf mich als Garten- und Pflanzenfachmann vorstellen. Ich lebe in Innsbruck und bin im Ruhestand seit einigen Jahren. Nun habe ich Zeit für verschiedene Hobbies, dazu zählen unsere Bienen, die uns mit ihrem Fleiss und Freude zur Arbeit viel Motivation zu unseren Lebensaufgaben aufzeigen. Ich will als Pflanzenkenner alle Bienenfreunden und Honigproduzenten eine kleine Hilfestellung bei eventuellen Pflanzungen von besonders wertvollen Bienentrachtpflanzen anbieten.

Es gibt überall in ländlichen Gebieten viel bienenfreundliche Pflanzen-Sträucher und Bäume, wo sich die Bienen gut und ausreichend versorgen können; dies hauptsächlich im Frühjahr und Frühsommer, wo überall du alles blüht. Aber dann kommt eine kargere Zeit, wo nur mehr im Wald wenig oder in den Hochlagen etwas zu holen ist.

Für diese Zeit gibt es auch Blütenpflanzen, Sträucher und Bäume, die den Bienen Notwendiges liefern.

Dazu zählt der Bienenbaum, der den meisten Imkern sicher bekannt ist, als ganz besonderer Bienennahrungslieferant. Er blüht im August bis September, ist sehr attraktiv als Zierbaum im Garten.

Sein botanischer Name lautet Euodia hupehensis oder Tetradium donielli.

 

Er würde im gesamten besiedelten Tiroler Raum bedingt gedeihen - Blütezeit variabel. im Jugendstadium vor Frost schützen.

 

Samenstand November (links) und Blüte August (rechts)
Samenstand November (links) und Blüte August (rechts)

 

Als Bienenblumen – Trachtbaum oder Großstrauch kann auch ein weiteres Gehölz betrachtet werden.

 

Als Jugendstrauch stellt sich dieser Strauch wie viele andere auch dar, als etwa dreijähriger, wenn es ihm gut geht, wird er die ersten Blüten zeigen.

 

Das Besondere daran ist, dass die Blütezeit im August-September ist, die Einzelblüten der Reihe nach erblühen. Die schon stärkeren Temperaurschwankungen von Tageswärme zur Nachtabkühlung bescheren uns eine längere Blütezeit.

 

Für die Bienen ein sehr interessanter Tracht-Blütengroßstrauch oder später Kleinbaum, der als einzeln stehendes Gartengehölz, neben der Bienenversorgung als ein sehr attraktiver einzeln stehender Herbst-Gartengroßzierstrauch erblüht.

 

Interessant ist auch, daß sich der Blütenstrauch auf dem Neutrieb entwickeln. Man kann den Strauch in der Wuchsruhezeit, Winter, schneiden und formen. Die Austriebzweige im Frühjahr wachsen sehr üppig und im August-September-Oktober entwickeln sich die Blütenknospen und Blüten an den Triebspitzen.

 

Die Blütezeit erstreckt sich auf 4-6 Wochen in den Oktober hinein, was besonders die Bienen erfreut und ihnen wichtige Substanzen liefert.

 

Der geheimnisvolle Name von diesem interessanten Gehölz ist: Heptacodium miconioides und wird auch als der Strauch der sieben Söhne des Himmels bezeichnet.

 

Viel Freude – besonders für die Bienen 

 

Ein ganz besonderer Herbstblüher mit unzähligen blauen Rispenblüten ist der Kleinstrauch für sonnige Lagen Caryopteris Clandonensis und „caryopteris incana heavenly blue“ „Bartblume“ Blütezeit August – September; er hat eine ganz besondere Bienenanziehungskraft 

Ein besonders attraktiver Frühblüher im März-April mit gelben Blüten die den Strauch voll gelb erblühen lässt und den Bienen ein genußreiches Arbeitsfeld bieten Cornus Mas – Drindlstrauch (Kornelkirsche) mit köstlichen Früchten im Herbst - September – Oktober  für Säfte und Marmeladen auch besondere Destillate werden daraus gebrannt. 

Cornelkirsche - Blüte im März
Cornelkirsche - Blüte im März
Cornus-Mas Blüte im März/April Früchte im September/Oktober
Cornus-Mas Blüte im März/April Früchte im September/Oktober

Es gibt noch viele Zier-Cornus Arten; die meisten blühen im April – Mai mit weißen Doldenblüten und Korbblüten, die gerne von den Biene angeflogen werden.

  

Auch alle Cotoneastersträuchersorten sind sehr begehrt bei den Bienen im Mai-Juni. Dafür gibt es ein Anbauverbot wegen Wirtspflanze von Feuerbrandbakterien; Ansteckungsgefahr auf apfelartige Gehölze.

 

Für die Bienen besonders attraktiv; der besonders spät blühende Bodendecker, Mauerbegrüner, Baumstammbegrüner und als buschwachsender immergrüner Waldbewohner; das allseits bekannte Efeugewächs, das in der Altersform an Bäumen, Mauer, Säulen und vielen anderen Kletterhilfen sehr reichhaltig und bienenfreundlich blüht.

Die Bienen freuen sich sehr über die späte Blüte.

Efeu - Hedera Helix
Efeu - Hedera Helix

Bienenaktionsgeschichte

 

Als ich Mitte Oktober angerufen wurde, dass sich im Freigelände eines Kindergartens ein großer Bienenschwarm angesiedelt hat, packte ich ungläubig aber doch Schwarmkiste, Rauchentwickler, Gesichtsschutzgitter und diverse andere Hilfsinstrumente zusammen und fuhr voller Erwartung zu dem für mich unglaublichen Abenteuerplatz in den Kindergarten. Mit großer Entspannung empfing mich der verantwortliche Kindergartenverwalter und führte mich zum vermeintlichen Bienenschwarm.

 

Eine ca. 9m lange und 2,5m hohe, sehr üppig gewachsene Efeuhecke in voller Blüte-Pracht war in unser Blickfeld gekommen; als wir dann näher kamen waren die unzähligen Insekten, Schmetterlinge, Schwebfliegen, Wespen, und aber das in so unzähliger Menge – Bienen, die gerade so unglaublich intensiv schwärmten, dass die Kugelblüten gerade so vibrierten.

 

Ein unglaublicher Anblick zu so später JahresHerbstzeit, am Nachmittag eines Wochenendtages im Kindergartengelände. 

Eine Absperrung mit Signalband in ausreichendem Abstand sorgte für die Sicherheit der Kinder in den kommenden Sommertagen.

 

Ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit dem Kindergartenverwalter beruhigte sein leicht nervöses Gemüt und zeigte auch große Freude mit dem Spätherbstbesuch der Bienen im Park des Kindergartens auf der Efeuhecke, die geradezu übervoll mit Blüten übersäht war. 

Meine Arbeitsgerätschaften verpackte ich wieder im Bienenhauslager

 

Efeu ist eine besonders wertvolle Bienenweidepflanze; das Treiben darauf hat mir sehr gut gefallen und mich beeindruckt. 

 

Euer Josef Siedler

 

MÖNCHSPFEFFER

 

Bienenblütenstrauch: Blüte bis September; sehr bienenfreundlich und nektarreichem Angebot. Der Strauch wird sehr buschig, nach jährlichem Rückschnitt, blüht sehr reich mit bläulichen Rispenblüten; Blühdauer 4-6 Wochen; der Name dieses höchst interessanten Blütenstrauches ist Mönchspfeffer.

Botanischer Name: Vitex-Agnus-Castus

Er ist ein sehr dekorativer Garten-Anlagen-Blütenstrauch; 2-3m Höhe und beliebt bei Bienen

Mönchspfeffer
Mönchspfeffer

Schneeball - Viburnum Fragrans rosea

Ein weiterer spätblühender bienenfreundlicher Gartenblütenstrauch, der je nach Spätherbstwetterlage bis zum Frost in schöner Duftblüte Menschen und Bienen erfreut, so sie noch im Flug sind.

DuftSchneeball
DuftSchneeball

Bienenblumenstrauch - Mahonia confusa Narihira (Stechlaub)

ist ein ganz besonderer immergrüner Strauch mit glänzendem Stechlaub. Der Strauch wird bis 3m und verzweigt wachsen.

Das ganz besondere daran ist, dass diese Mahonie, die üblicherweise als Spätwinterblüher gilt, die Blütezeit bei schöner Herbstwetterlage vorverlegen kann und schon zum Jahreswechsel (November/Dezember) blühen kann.

weitere Mahoniensorten - Stechlaub - blühen im Frühjahr (Mai) mit leuchtend gelben Rispen oder Traubenblüten und sind ein regelrechter Anziehungspunkt für Bienen.

Honig Heil.

Mahonia aquifolium 'Smaragd'
Mahonia aquifolium 'Smaragd'

Für weitere Informationen stehe ich, Josef Siedler, jederzeit unter der

 

Telefonnummer: +43 664 1819204 oder

per email: j.siedler@aon.at

 

zur Verfügung.