Aktuelles

 

Hallo Freunde der Tiroler DJT von der Nordkette „Perlen der Nordkette“

 

 

Am 24. September war es wieder soweit die Perlen der Nordkette waren neun Wochen alt. Gesund – munter und wohlauf, für alles schon interessiert, wie künftig beste Jagdhelfer. Die Welpen von Josefine von der Nordkette haben sich prächtig entwickelt und nun kann man auch schon feststellen, ob rauh-  oder glatthaar, in etwa der Größenwuchs unterschiedliche Dynamik, die Anlage für Anhänglichkeitsinteresse. Auch das Milchgebiss ist schon vollständig einwandfrei und gut entwickelt.

 

Die Entwicklungszeit im großen Welpengarten mit ca. 100 Quadratmetern war für jagdliche Entwicklungsbereiche: Schliefröhre – Wurzelhöhle – Wasserbecken – Orientierungsabteile; Arbeit mit bei der Jagdausübung erlegten Raubwild – Steinmarder und Fuchs sowie auch Wasserwild – Enten haben schon das jagdliche Interesse der kleinen schwarzen Perlen der Nordkette geweckt. So dass der erste Schritt für jagdliches arbeiten getan ist.

 

Das Vergabefestl, am 24.09.2016, für die Übergabe der nun neun Wochen alten TIROLER DEUTSCH JAGDTERRIER von der Nordkette an die neuen Besitzer –Führer, Ausbildner-Betreuer und Freunde bei allen Wegen und Pirschgängen, zum Kennenlernen der Aufgaben im späteren Jagdgebrauchshundeleben.

 

Nun wird auch offenkundig, wie die genetischen Anlagen bei den kleinen Rabauken entwickelt sind und ganz besonders wie sich das bisherige Welpenleben bei Mama Josefine, Halbbruder Max und die Welpenbetreuung in den ersten Lebenswochen der kleinen Perlen der Nordkette ausgewirkt haben.

 

Das Fest war wieder ein erfreulicher Erfolg mit zahlreichen Gästen-Hundeführern und Jagdhundefunktionären. Ganz besonders erfreulich war die Anwesenheit von BJM Mag. Fiona Arnold mit Gatten Mag. Christoph Arnold, der Jagdgebrauchshundereferent vom Tiroler Jägerverband Josef Tabernig mit Gattin, vom Club DJT Landesgruppe Tirol Ausbildungs- und Prüfungsreferent Rene Hartleb, der Präsident des DJT-Clubs von Oberbayern, Franz Tuscher mit Gattin und von Salzburg Fritz Haggi. Die Jagdgebrauchshundevertreter von Tiroler Bracke, Steirischer Rauhhaarbracke, Brandlbracke, Deutsche Wachtel, Dachshunde (Daggel) und bayrischer Gebirgsschweißhund und viele andere Hunde und Jagdfreunde gaben dem Tiroler DJT die Ehre mit Ihrer Anwesenheit.

 

Ganz besonders erfreulich war die Teilnahme der Tiroler Jagdhornbläser von Fredl Stoll und Martin Feichtner, die den ganzen Ablauf des Vergabefestls mit musikalischen Klängen umrahmten – recht herzlichen Dank.

 

Die neuen Besitzer der kleinen Perlen der Nordkette konnten der Reihe nach Fixbestellungseingang den Kleinen ihrer Wahl aussuchen, von der Tierärztin Dr. Astrid Lorenz, Innsbruck, untersucht, geimpft, verabreichen des Chips und Eingabe einer Wurmtablette. Liebe Dr. Astrid Lorenz – recht herzlichen Dank für deinen professionellen Einsatz.

 

Das Fest mit Musik-Trank-Essen und ausgiebigen Fachgesprächen endete am späten Abend mit klarem Blick.

 

Großer Dank gilt meiner Frau Evi für die ganze Organisation, den Helfern und Helferinnen für die Betreuung der Gäste.

 

Dipl.-Ing. Günter Schwarz, der meine Nordketten Homepage betreut, wird Euch wie immer mit den Festnachrichten und anderen Aktivitäten auf dem Laufenden halten. Lieber Günter auch dir recht herzlichen Dank für deine Bemühungen.

 

 

Waidmannsheil HO-RÜD-HO

 

Evi und Josef – Züchter Tiroler DJT von der Nordkette

 

 

Hallo- Freunde der Tiroler D. Jagdterrier!

 

 

Die TIROLER D. Jagdterrier v.d. Nordkette entwickeln sich besonders gut. Am Sonntag den 29.07.2016, hat Josefine, "Fini" v.d. Nordkette, einen sehr schönen Wurf mit 7 Welpen, 4 Rüden, 3 Hündinnen gewölft.

 

Erstaunlich ist die besondere Gleichmäßigkeit in der optischen Darstellung. Eine besondere Wesenssicherheit bei Knallgeräuschen und spielerischer Kampfbereitschaft in der Welpengemeinschaft zeigen schon die ersten Anzeichen der künftigen Lebensaufgaben und wie sie bewältigt werden, das ist Tiroler Jagdtterrier- Leben.

 

Wie sie auch auf Pfiffsignale reagieren, zeigen die Reaktionen wenn sie im Tiroler Jagdterrier- Abenteuerspielplatz umhertollen, das reaktive Aufhorchen, analysieren des Pfeifgeräusches und flugs, quasi im Welpenlauf zum Absenderpunkt des Pfeifsignals kommen, in der Erwartung für die Futtergabe oder einen kleinen Leckerbissen und grosses Lob ergattern.

 

Ganz wichtig ist, dass nun immer was Tolles präsentiert wird. Der ganze Ablauf wird im kleinen Welpenkopf gespeichert, für alle Zeit des

 

Lebens. Das soll auch immer bei jedem spielerischen- bzw. Trainingsablauf, ganz besonders aber beim zurückkommen im jagdlichen Geschehen gemacht werden. Es soll ein ganz besonders schmackhaftes Zeichen der Verbundenheit und Freude, für immer wiederkehrende Zurückmeldung von allen wie auch immer gearteten Ausflügen, den jagdlichen Einsätzen sein.

 

Ein kleines Lohnpräsent wirkt Wunder mit Langzeitwirkung.

 

Nun zurück zu den Welpen- die Perlen der Nordkette, es nähert sich der Tag der grossen Lebensveränderung. 

Sie werden in der besten Lebensprägezeit - in der 8. bis 10. Lebenswoche an die neuen Jagdterrierführer übergeben.

 

Es ist ein grosser neuer Schritt im Leben der kleinen, aber sehr aufgeweckten und mit viel Energie geladenen Tiroler Jagdtterrier v.d.Nordkette. Nun ist es wichtig, die Kleinen mit Spiel zu beschäftigen, um die Welpenzeit bei Mama und den Geschwistern schnell zu vergessen, vorallem vor der Schlafenszeit am Abend ist es besonders wichtig die vorhandene Energie abzubauen. Am Besten ist das mit angepasstem strapaziösem Spiel. Der kleine Jagdhund schwebt im Schlaf auf der Traumwolke bis zum Morgen. Nun beginnt wieder ein neuer Tag. 

Alle Spiele sollten am besten im Einklang mit dem künftigen Aufgabenbereich ablaufen. Suchen - finden, Röhre - schliefen, Wasserspiele - schwimmen.

 

Aber dabei nicht überstrapazieren um die Freude am Spiel nicht zu verderben.

 

 

Liebe Grüsse, Josef - Züchter vom Tiroler D. Jagdterrier

 

 

Hallo- Freunde der Jagdterrier von der Nordkette!

 

 

 

Wir, die D. Jagdterrier von der Nordkette machen gerade mit Familie- Hund und Katz`, Urlaub am großen See.

 

Die kleinen Welpen von Josefine, vom 25.07.2016, haben sich bisher bestens entwickelt, am Sonntag den 07.08.2016 alle Äuglein geöffnet und krabbeln munter in der Wurfkiste herum.

 

Im übrigen haben Max von der Nordkette mit Martl, seinem Bruder, die sehr schwierige Ankörungs- Prüfung bestanden und sind ab 07.08.2016 in die Reihe der qualifizierten Zuchtrüden im Österreichischen Club für Deutsche Jagdterrier aufgenommen!

 

Wir wünschen den Beiden ein langes, möglichst Jagdunfall freies und aufregendes Leben mit vielen prächtigen, besonders willigen Partnerinnen.

 

Gemeinsam mit allen Freunden genießen wir die Entspannungszeit unter der Sonne, am Deich bei Mineralwasser und kaltem Tee, Brot und Milch, besonders schmecken die Destillate aus den verschiedensten köstlichen Früchten.

 

Wir wünschen Euch allen eine schöne Zeit, bis auf weiteres liebe Grüße,

 

 

Josef- DJT von der Nordkette

 

Hallo Freunde von der Nordkette!

 

Ich kann Euch mitteilen, dass Josefine von der Nordkette nach der Paarung mit Blacky von Plohnbach, dem "Sachsen", 7 gesunde Sonntagswelpen gewölft hat!

 

Es ist alles gesund und wohlauf!

Weitere Informationen folgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Josef Siedler

 

 

An Alle die mich kennen-

wünsch i des Zehnfache von dem was Sie mir gönnen

 

 

Verliebte Dachse im März

Was soll ich machen, wenn Sie nicht will - Anregungen erwünscht :-);

Falls das Video mit Internet Explorer nicht angezeigt wird, bitte mit Firefox probieren

****************************************************************

 ***  FÜHRUNG VON JAGDGEBRAUCHSHUNDEN,  ***

 *********** FÖRDERUNGEN UND BEIHILFEN  **********

*********** DER LANDESJAGDVERBÄNDE   ***********

****************************************************************

Weinkenner

Bei einem Weinhändler ist der "Verkoster" gestorben und er sucht eine neue Arbeitskraft.
Ein Alkoholiker, dreckig und ungepflegt, stellt sich vor.
Der Weinhändler überlegt, wie er den wohl wieder los wird.  Er gibt ihm ein Glas Wein zum Testen.
 

Der Alkoholiker sagt: " Muskat, 3 Jahre alt, gereift in großen Fässern, keine gute Qualität". 

"Stimmt," sagt der Chef.

Noch ein Glas ....

"Das ist ein Cabernet, 8 Jahre alt, gereift bei 8 Grad, braucht noch 3 Jahre bis er super schmeckt!"

"Korrekt."

Das dritte Glas ...

"Das ist ein Pinot Blanc Champagne, sehr exklusive!", sagt der  Penner.
Der Chef ist überrascht, kann es gar nicht glauben,...
Er wirft seiner
  jungen  Sekretärin einen Blick zu....
Sie verlässt das Zimmer und kommt mit einem
  Glas Urin wieder..................
Der Penner probiert...und sagt :

"Sie ist blond, 26 Jahre alt, im 3.
  Monat schwanger.   

Und wenn ich diesen Job hier nicht kriege, erzähle ich jedem, wer der Vater ist!”

 

Hallo Kurt!

 

... ein erfrischendes Erlebnis dür den Weinbauern und Weindienstgeber. Wenn du noch mehr solches in den Schubladen hast, würde ich mich freuen solche Geschichten lesen zu können.

 

mit freundlichen Grüssen und Waidmannsheil

 

Josef Siedler - DJT von der Nordkette

Weinkenner

Bei einem Weinhändler ist der "Verkoster" gestorben und er sucht eine neue Arbeitskraft.

Ein Alkoholiker, dreckig und ungepflegt, stellt sich vor.

Der Weinhändler überlegt, wie er den wohl wieder los wird.  Er gibt ihm ein Glas Wein zum Testen.
 

Der Alkoholiker sagt: " Muskat, 3 Jahre alt, gereift in großen Fässern, keine gute Qualität".

"Stimmt," sagt der Chef.

Noch ein Glas ....

"Das ist ein Cabernet, 8 Jahre alt, gereift bei 8 Grad, braucht noch 3 Jahre bis er super schmeckt!"

"Korrekt."

Das dritte Glas ...

"Das ist ein Pinot Blanc Champagne, sehr exklusive!", sagt der  Penner.

Der Chef ist überrascht, kann es gar nicht glauben,...

Er wirft seiner
  jungen  Sekretärin einen Blick zu....

Sie verlässt das Zimmer und kommt mit einem
  Glas Urin wieder..................

Der Penner probiert...und sagt :

"Sie ist blond, 26 Jahre alt, im 3.
  Monat schwanger. 

Und wenn ich diesen Job hier nicht kriege, erzähle ich jedem, wer der Vater ist!”

Weinkenner

Bei einem Weinhändler ist der "Verkoster" gestorben und er sucht eine neue Arbeitskraft.

Ein Alkoholiker, dreckig und ungepflegt, stellt sich vor.

Der Weinhändler überlegt, wie er den wohl wieder los wird.  Er gibt ihm ein Glas Wein zum Testen.

Der Alkoholiker sagt: " Muskat, 3 Jahre alt, gereift in großen Fässern, keine gute Qualität".

"Stimmt," sagt der Chef.

Noch ein Glas ....

"Das ist ein Cabernet, 8 Jahre alt, gereift bei 8 Grad, braucht noch 3 Jahre bis er super schmeckt!"

"Korrekt."

Das dritte Glas ...

"Das ist ein Pinot Blanc Champagne, sehr exklusive!", sagt der  Penner.

Der Chef ist überrascht, kann es gar nicht glauben,...

Er wirft seiner
  jungen  Sekretärin einen Blick zu....

Sie verlässt das Zimmer und kommt mit einem
  Glas Urin wieder..................

Der Penner probiert...und sagt :

"Sie ist blond, 26 Jahre alt, im 3.
  Monat schwanger. 

Und wenn ich diesen Job hier nicht kriege, erzähle ich jedem, wer der Vater ist!”

seltener Schnappschuss
seltener Schnappschuss

Ein seltener Schnappschuss!

 

Eine Seltenheit stellt dieser Schnappschuss dar, denn normalerweise arbeiten Lehrer und Schüler alleine und unbeobachtet im stillen Kämmerlein um gemeinsam Themen für die Homepage zu erarbeiten; diesmal nicht und die Kamera machte click.

 

Waidmannsheil

********************************************

*     (Bei Interesse bitte anclicken)     *

*  NICHT JEDE JAGD ENDET GUT    *

*     (Bei Interesse bitte anclicken)     *

********************************************

Sehr geehrter Stöberer und Leser!

 

Meine in Schriftform umgesetzten Gedanken über die Jagdgebrauchshunde, Jagd, Wald und manches mehr, wobei mir mein Freund Günter Schwarz bei der technischen Umsetzung sehr behilflich ist, sollen zum Nachdenken anregen. Wir hoffen, dass du, wenn es dir gefällt, diese Informationen weiter erzählst. Wenn aber du, zu den´von uns behandelten Themen, mit besserem Wissen uns behilflich sein kannst, würden wir uns sehr darüber freuen. 

Du sollst nicht annehmen, dass ich mit meinem mittelmäßigen Wissen hervorstechen will, vielmehr ist es mir ein Bedürfnis nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit meinen Wissensstand und vermitteltes Wissen weitergeben zu können.

 

Ich hoffe auch, für die Jagdauszubildenden, eine kleine Hilfestellung in forstlicher Gehölz- und Sträucherkunde, Jagdgebrauchshunde und ein klein Wenig Jagdliches leisten zu können.

 

Besonders schwebt in meinen Träumen der Wunsch in den alten Tagen mich als Schriftsteller entwickeln zu können. Ich glaube zwar, dass dies wohl ein Traum bleibt, aber man soll nichts unversucht lassen.

 

Die erstaunlich grosse Zahl der Anclicker auf meiner Homepage zeigt uns, dass unser Wille etwas Vernünftiges zu tun mit Interesse verfolgt wird.

 

Mit den besten Grüssen

 

Josef Siedler - Züchter von Jagdgebrauchshunden - dem Deutschen Jagdterrier

 

Die neue Jagdsaison 2011/12 beginnt in wenigen Wochen und ich freue mich, wenn ab heuer auch einige Jagderlebnisse ins Netz kommen. Wir hoffen auch heuer, wie jedes Jahr, dass alle Hunde ohne gröbere Verletzungen durch die Jagdsaison kommen.

 

Wir freuen uns auf spannende und erfolgreiche Jagderlebnisse

 

Waidmannsheil